Der Themenabend „Sicherheit in Zeiten des Terrorismus“ des Kreisverbands Freising-Pfaffenhofen der Alternative für Deutschland hat am Mittwoch, den 21.06.2017 in Geisenfeld stattgefunden.
Johannes Huber, Direktkandidat im Wahlkreis Freising-Pfaffenhofen-Schrobenhausen und Listenkandidat der AfD Bayern auf Platz 13 begrüßte Gerold Otten, Direktkandidat im Wahlkreis München Land, Listenkandidat Platz 8 und sicherheitspolitischer Sprecher der AfD Bayern.

Die Veranstaltung war ursprünglich in Manching geplant. Im Vorfeld des Themenabends war ein Ausweichen auf ein anderes Lokal erforderlich geworden, weil es „undemokratische Anstrengungen von einigen wenigen gegeben hat, die AfD zu verhindern und die Wirte mit einem Boykott zu bedrohen. Diese Anstrengungen waren aber nicht erfolgreich. Trotz ‚Schnitzeljagd‘ zum neuen Veranstaltungsraum war dieser mit Interessenten bis auf den letzten Platz gefüllt“ so der Bundestagskandidat Johannes Huber.

Gerold Otten erklärte eindrücklich den derzeit zunehmenden Terrorismus, dessen Entstehung, Finanzierung, Arbeitsweise, Radikalisierung und Ziele. Vor allem interessierte das Publikum die Lösungswege der AfD zur
Wiederherstellung der Sicherheit. Als oberstes Ziel vor allen anderen Aspekten sah Otten den „Schutz der Bürger“ geboten, der mittels wirksamen Grenzkontrollen und einer lückenlosen Feststellung der Identität der
Einreisenden wiederhergestellt werden soll. Anhand der anstehenden Grenzkontrollen anlässlich des G20-Gipfels wurde allen Anwesenden die widersprüchliche Haltung von Angela Merkel klar. Sie sei „zwar willig, prominente Politiker vor der Einreise potentieller Gewalttäter abzusichern, nicht aber im gleichen Maß die eigenen Bürger“, so Otten
schließend.