Der CSU-Fraktionsvorsitzende im Bayerischen Landtag, Thomas Kreuzer hat die Forderung des SPD-Vize Ralf Stegner zurückgewiesen, für das von der Großen Koalition verursachte Masseneinwanderung von vorwiegend Wirtschaftsflüchtlingen den Bundeshaushalt mit neuen Schulden in Höhe von 20 Milliarden € zu belasten. Dazu erklärt der stellvertretende Vorsitzende der AfD Oberbayern-Nord, Hilmar Sturm: „Herr Kreuzer redet die Lage schön. Natürlich wäre es zu begrüßen, wenn das Asylchaos der Bundesregierung den Steuerzahler nichts kosten würde. Die nackten Zahlen sagen aber etwas anderes. Nach Schätzungen von Prof. Raffelhüschen von der Universität Freiburg wird das aktuelle Asylchaos den Steuerzahler künftig pro Jahr 45 Milliarden € kosten. Das sind nicht weniger 15 % des Bundeshaushalts und dreimal mehr als die Bundesrepublik jährlich für Bildung und Forschung ausgibt. Wer in dieser Situation so tut, als wäre die von Merkel & Co. Verursachte Masseneinwanderung kostenfrei zu haben, der streut dem Wähler Sand in die Augen. Ausweg kann aber auch nicht darin liegen, nun ein Milliardenpaket nach dem anderen zu fordern, wie es die SPD tut. Das einzig Richtige ist, die massenhafte Einwanderung in die deutschen Sozialsysteme sofort zu unterbinden. Andernfalls ist der soziale Friede in diesem Land massiv gefährdet.“