Eine gewiss politisch nicht korrekte Analyse des BKA´s und daher auf jeden Fall bemerkenswert.
Georgische Banden, getarnt als Asylbewerber räumen Deutschlands Häuser und Läden aus.

Am 15.04.2015 berichtete bereits der Donaukurier, dass in der Jahnhöhe (Gemeinde Hettenshausen bei Pfaffenhofen) die Angst vor Einbrechern umgeht.
http://www.donaukurier.de/lokales/pfaffenhofen/Hettenshausen-Angst-vor-Einbrechern;art600,3041171

Auch Mitte des Monats wurde berichtet, dass die Bundesregierung den Einbruchsschutz subventionieren will.
http://www.sueddeutsche.de/panorama/praevention-besserer-schutz-vor-einbrechern-1.2436703

Wir fragen uns: Haben die noch alle Sinne beieinander?
Anstatt das Problem endlich bei den Wurzeln zu packen, werden wieder nur die Symptome halbherzig angegangen um der Bevölkerung den Eindruck zu vermitteln: „Wir tun etwas!“
Indem in der Polizei weitere Stellen abgebaut werden, hat die Einbruchsmafia leichtes Spiel.
Zusätzlich sollte die Bundesregierung das Schengener Abkommen zu einigen EU-Mitgliedsstaaten überdenken.

http://www.focus.de/politik/deutschland/geheimanalyse-des-bka-hunderte-millionen-schaden-neue-georgien-mafia-raeumt-deutschlands-haeuser-aus_id_4647307.html