12.02.2015 – Gender-Mainstreaming, eigentlich bekannt als Gleichstellung von Mann und Frau und an sich unterstützenswert, jedoch durch linksgrün dazu missbraucht die Geschlechteridentitäten aufzuheben.

In Österreich treibt die tägliche Beglückung der Bevölkerung durch dieses “Gender-Mainstreaming” fast schon unglaubliche Früchte.
Das von Frauenministerin Heinisch-Hosek geführte Ministerium erstellte eine Broschüre indem auf die Benachteiligung von Frauen gegenüber den Männern bei der Steinigung hingewiesen wird.

Was geht in den Köpfen dieser Leute vor? Die Steinigung ist ein Relikt aus der Steinzeit und die westlichen Demokratien und Rechtsstaaten sollten dies weder dulden noch öffentlich darüber diskutieren, dass während des Steinigungsprozesses, der nicht selten tödlich endet, Frauen benachteiligt werden. Wie infam sind unsere Gutmenschen  geworden um Steinigungen an sich als Gerecht und Ungerecht in der Geschlechterfrage zu behandeln?

Steinigungen verstoßen gegen die Würde des Menschen und sind als Strafaktion schlichtweg in keinster Weise diskutabel.
Anstatt über die Brutalität und dessen Missbilligung aufzuklären, wird hier versucht die Steinigung gendergerecht zu erklären.

Die AfD fordert sofort alle Fördermittel für Gender-Mainstreaming abzuschaffen.
Das Aufzwingen dieser zweifelhaften Ideologie muss unterbunden werden.

Der Artikel hierzu finden Sie unter: Österreich-debattiert-gendergerechte-Steinigungen